Rauchmelder ausgelöst in Wohnheim an Oldenburger Straße

In der Nacht am 24.6. haben in einem Wohnheim an der Oldenburger Straße mehrere vernetzte Rauchmelder ausgelöst. Anwohner haben den Notruf gewählt und die Feuerwehr Wardenburg wurde gegen 1:47 alarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war kein Melder mehr zu hören und die Anwohner konnten auch nicht genau sagen, welcher Rauchmelder zuerst ausgelöst hatte. Um sicherzustellen, dass kein eventuelles Feuer unentdeckt bleibt, mussten einmal alle Wohnungen geöffnet werden.

Bis auf eine Wohnung konnten alle Bewohner durch Klingeln erreicht werden. Bei der letzten Wohnung wurde neben lautem Klopfen an der Tür auch versucht, über Reinleuchten durch Fenster die Bewohnerin aufmerksam zu machen. Da es immer noch keine Reaktion gab, musste die Polizei nachalarmiert werden, um die Wohnung über einen Türöffnungssatz betreten zu dürfen. Auch in der letzten Wohnung wurde nichts festgestellt und die Feuerwehr konnte gegen 3:15 dann endlich wieder zurückfahren.

Einige Minuten später informierte die Leitstelle Oldenburg allerdings über Funk die noch im Feuerwehrhaus befindlichen Kräfte, dass die Rauchmelder erneut ausgelöst haben. Diesmal ist nur ein Fahrzeug nochmals zur Einsatzstelle gefahren, es war aber wieder kein Melder mehr zu hören und es konnte auch kein Auslösegrund festgestellt werden.

Auf dem Weg zurück zum Fahrzeug konnte eine erneute Auslösung der Melder gehört werden und diesmal konnte endlich festgestellt werden, dass ein durch eine fehlerhafte Auslösung eines Melders in einer Wohnung vermutlich auch die Melder im Flur ausgelöst wurden. Der Melder wurde abgebaut und gegen 4:00 konnten auch endlich die letzten Kameraden wieder nach Hause fahren.

zurück